Was bedeutet “Sakrament der Versöhnung”?

Das Sakrament der Versöhnung gehört zu den einzigartigsten und wunderbarsten Geschenken des Katholizismus. Jesus Christus hat in Seiner unendlichen Liebe und Barmherzigkeit das Sakrament der Versöhnung eingeführt, damit wir als Sünder die Vergebung unserer Sünden erlangen und uns mit Gott und der Kirche versöhnen können. Das Sakrament “wäscht uns rein” und erneuert uns in Christus.

“Da sagte er noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende auch ich euch.  Als er dies gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, und wem ihr sie nicht vergebt, dem bleiben sie unvergeben.” (Johannes 20:21-23).

Fragen

Warum sollte ich zur Beichte gehen?
Wenn Du schon länger nicht zur Beichte warst, möchte Dich die katholische Kirche einladen, zurückzukommen und dieses wunderbare Sakrament der Heilung zu empfangen. Setze einen Akt des Glaubens. Du wirst erstaunt sein, wie frei Du Dich nach dem Empfang des Sakraments der Versöhnung fühlen wirst. Viele Katholiken beschreiben ein unglaubliches Gefühl des Friedens, der Freude, Erleichterung und Liebe, das sie nie erwartet hätten. Jesus ruft auch Dich, Seine Barmherzigkeit auf diese Weise zu erfahren./div>
Was konkret bringt mir die Beichte?
1. Die Beichte hilft uns, “uns besser zu erkennen.”

Der Heilige Augustinus spricht wie viele andere Heilige und Kirchenlehrer davon, wie wichtig es ist, uns selbst gut zu kennen. Indem wir uns selbst besser kennenlernen, erkennen wir, wie tief wir gefallen sind und wie sehr wir Gottes Hilfe und Gnade brauchen, um im Leben zu bestehen. Häufiges Beichten erinnert uns daran, uns auf Gott zu verlassen, um von unseren Sünden loszukommen.

2. Die Beichte hilft uns, Laster zu überwinden.

Die Gnade, die wir im Sakrament der Versöhnung erhalten, hift uns im Kampf gegen unsere Fehler und Schwächen. Wir können unsere schlechten Angewohnheiten mithilfe der sakramentalen Gnade sehr viel leichter und effektiver überwinden.

3. Die Beichte schenkt uns Frieden.

Die Schuld,die wir durch unsere Sünden auf uns geladen haben, kann uns innerlich völlig durcheinanderbringen und dazu führen, dass wir unseren inneren Frieden und die Freude verlieren.Wenn wir Gottes Vergebung in der Beichte durch den Mund des Priesters hören, wird eine Last von unseren Schultern genommen und wir können ganz neu den Frieden des Herzens und der Seele spüren, der aus einer guten Gottesbeziehung erwächst.

4. Die Beichte hilft uns, in der Heiligkeit zu wachesen und Jesus ähnlicher zu werden.

Jesus war vollkommen demütig, vollkommen selbstlos, vollkommen geduldig, vollkommen in Seiner Liebe – einfach in jeder Hinsicht vollkommen! Wünschst Du Dir nicht, ebenso demütig, selbstlos, geduldig zu sein und lieben zu können wie Jesus? Heiligen aller Jahrhunderte ging es auch so. Deshalb haben sie oft das Sakrament der Versöhnung empfangen, um dadurch zu Menschen verwandelt zu werden, die Christus immer ähnlicher werden. Kleine Abbilder Jesu – das sind Heilige!

5. Die Beichte wird Dich stärken.

Jedes Mal, wenn wir das Sakrament der Beichte empfangen, stärkt Gott unseren Willen und Selbstbeherrschung, um uns widerstandsfähiger gegen die Vesuchungen in unserem Leben zu machen. So können wir Gottes Willen entschiedener folgen und nicht jeder unserer Launen nachgeben.

Die Liste dessen, was wir im Sakrament der Beichte an Gutem emfangen, ließe sich leicht verlängern! Aber man muss die Früchte natürlich auch ernten! Regelmäßig zur Beichte zu gehen, wird Dein Leben wirklich verändern.What’s keeping you from Reconciliation?

Die Worte der Absolution bei der Beichte sind wirklich wundervoll: “So spreche ich dich los von deinen Sünden, im Namen des vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.” Jesus wartet darauf, Dir vergeben zu können – Du musst nur darum bitten! Versage Dir nicht länger die heilende Macht der Beichte.
Wie wird dieses Sakrament noch bezeichnet und wie wirkt es?
An dieser Stelle erklären wir mit dem Katechismus der katholischen Kirche das Sakrament der Versöhnung mit seinen unterschiedlichen Namen und die Gnaden, die uns aus daraus zufließen:

“Die zum Sakrament der Buße hinzutreten, erlangenfür die Gott zugefügte Beleidigung von Seiner Barmherzigkeit Verzeihung und werden zugleich mit der Kirche wieder versöhnt, die sie durch ihr Sündigen verwundet haen und die zu ihrer Bekehrung durch Liebe, Beispiel und Gebebte mitwirkt.”T (KKK1422).

“Man nennt es Sakrament der Umkehr, denn es vollzieht sakramental die Umkehr, zu der Jesus aufruft, den Schritt der Rückkehr zum Vater, von dem man sich durch die Sünde entfernt hat.”

“Man nennt es Sakrament der Buße, weil es einen persönlichen und kirchlichen Schritt der Umkehr, der Reue und Genugtuung des sündigen Christen darstellt.”

“Man nennt es Sakrament der Beichte, denn das Geständnis, das Bekenntnis der Sünden vor dem Priester, ist ein wesentliches Element dieses Sakraments. Dieses Sakrament ist auch ein Bekenntnis im Sinn der Anerkennung und des Lobpreises der Heiligkeit Gottes und seines Erbarmens gegenüber dem sündigen Menschen.”

“Man nennt es Sakrament der Vergebung, denn durch die sakramentale Lossprechung des Priesters gewährt Gott dem Beichtenden “Verzeihung und Frieden.”

“Man nennt es Sakrament der Versöhnung, denn es schenkt dem Sünder die versöhnenede Liebe Gottes :”Laßt euch mit Gott versöhnen!” (2 Kor 5,20). Wer aus der barmherzigen Liebe Gottes lebt, ist bereit, dem Ruf des Herrn zu entsprechen:”Geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder!” (Mt 5,24)” (KKK 1423).
Wie lege ich eine gute Beichte ab?
Du hast Dich nun entschieden, zur Beichte zu gehen. Aber wie genau geht eine gute Beichte? Die wichtigste Voraussetzung für eine gute Beichte ist der Wunsch, von ganzem Herzen zu Gott umzukehren, so wie der “verlorene Sohn”, und das Eingeständnis Deiner Sünden mit echter Reue vor dem Priester.

Die moderene Gesellschaft hat das Gespür für die Sünde verloren. Als diejenigen, die als Katholiken Christus nachfolgen, müssen wir uns bemühen, Sünde in unseren täglichen Taten, Worten und Unterlassungen zu erkennen.

Die Evangelien zeigen uns, wie wichtig es ist, dass uns unsere Sünden vergeben werden. Im Leben der Heiligen kann man sehen, dass Menschen, die in der Heiligkeit wachsen, ein besseres Gespür für die Sünde haben, mehr Schmerz über ihre Sünden empfinden und ein Bedürfnis nach dem Sakrament der Versöhnung. Kein Wunder, dass die Heiligen voll Freude waren! Sie haben erkannt, dass sie ihre Lasten Christus im Sakrament der Beichte übergeben können, damit sie Ihm in Freiheit, mit Liebe und Energie dienen können.
Warum sollte ich bei einem Priester beichten?
Audio- und Videomaterial zum Thema Beichte
Top Artikel zum Bußsakrament
Schnelle Fragen
Das Sakrament in der Schrift
Gewissenserforschung
Die wichtigste Voraussetzung für eine gute Beichte ist der Wunsch, von ganzem Herzen zu Gott umzukehren, so wie der “verlorene Sohn”, und das Eingeständnis Deiner Sünden mit echter Reue vor dem Priester.Die moderene Gesellschaft hat das Gespür für die Sünde verloren. Als diejenigen, die als Katholiken Christus nachfolgen, müssen wir uns bemühen, Sünden in unseren täglichen Taten, Worten und Unterlassungen zu erkennen. Die Gewissenserforschung hilft uns, genau das zu tun.

Was bedeutet Gewissenserforschung?

In der Gewissenserforschung gehen wir noch einmal unsere vergangenen Gedanken, Worte und Werke durch, um herauszufinden, ob sie mit dem Sittengesetz übereinstimmen oder nicht. (NewAdvent.org). Anders ausgedrückt, die Gewissenserforschung hilft uns, jene Momente in unserem Leben zu erkennen, in denen wir Gott durch tugendhaftes Verhalten eine Freude gemacht haben oder aber in Sünde gefallen sind. Wenn Du Dein Gewissen prüfst, um Deine Sünden aufzudecken und darüber nachzudenken, kannst Du diese Sünden im Sakrament der Versöhnung vor Gott bringen und um Seine Vergebung bitten. Hier haben wir einige Gewissensspiegel aufgeführt, aus denen Du auswählen kannst. Finde den, der Dir gefällt, drucke ihn aus und verwende ihn zur Gewissenserforschung, zur Vorbereitung der Beichte. Du kannst ihn sogar mit in den Beichtstuhl nehmen!

Um in die Tugenden hinein- und aus der Sünde “herauszuwachsen”, solltest Du jeden Abend vor dem Zubettgehen eine kurze Gewissenserforschung halten. Erinnere Dich an all die lässlichen Sünden des Tages und bitte Gott um Vergebung. Wenn Du eine Todsünde begangen hast, sorge dafür, dass Du so bald wie möglich zur Beichte gehen kannst.

FINDE EINE GEMEINDE, IN DER DU ZUHAUSE SEIN KANNST.

Möchtest Du eine Gemeinde in Deiner Nähe finden? kann Dir dabei helfen.

Jetzt Suchen